Haben Sie eine Frage?

Die Antworten auf die häufigsten Kundenanfragen finden Sie in unserem Service-Bereich.

Kontaktiere uns persönlich:

Unser freundlicher und kompetenter Kundenservice steht dir gerne zur Seite.

Mo - Fr 08:00 - 22:00 Uhr
Sa - So 12:00 - 20:00 Uhr
mit Ausnahme der gesetzlichen Feiertage

Gerne sind wir auch per WhatsApp für Sie da. Speichern Sie dazu einfach die folgende Rufnummer in Ihren Kontakten ab:

Mo - Fr 08:00 - 17:00 Uhr
mit Ausnahme der gesetzlichen Feiertage

Kamerakauf für Einsteiger: Kompaktkamera oder DSLR?

Digitale Spiegelreflexkameras, gemeinhin als "DSLR" abgekürzt, haben seit ein paar Jahren enorm an Verbreitung zugelegt - auch und vor allem bei Privatpersonen, die gerne fotografieren. Unter Fotografen wird auch gerne mal über die kurze Begeisterungsspanne gelästert, die z.B. bei Kindern und Jugendlichen in dieser Hinsicht teilweise festzustellen ist - wenn also vom teuren DSLR-Kauf bis zum völligen Interesseverlust bisweilen nicht mal ein halbes Jahr vergeht. Was natürlich statt der DSLR auch genauso ein Musikinstrument oder ein teures Stück Kleidung betreffen kann.

Hier soll es aber vielmehr darum gehen, ob sich der DSLR-Kauf überhaupt lohnt - oder ob nicht eine Kompaktkamera für Ihre Zwecke die bessere Wahl ist. Lesen Sie also in den folgenden Abschnitten Vor- und Nachteile beider Systeme und fällen Sie selbst das Urteil.

DSLR-Kameras: Vor- und Nachteile

Der große Vorteil einer DSLR-Kamera liegt ganz klar in ihrer Flexibilität und Vielseitigkeit. Schließlich können Sie hier beliebig Module hinzufügen (Fernauslöser, Aufsteck- oder externe Blitze, Filter…) oder austauschen (v.a. das Objektiv).

Wechselobjektive sind ein wichtiger und oft unterschätzter Punkt, verleihen sie doch den Bildern ihren eigenen Look und Charakter. Auch lässt sich mit einer DSLR-Kamera durch Mitführen verschiedener Objektive eine viel bessere Bandbreite an Brennweiten bei höherer Qualität abdecken. Das kommt natürlich nicht ohne ein "…, aber": Leider sind DSLRs weitaus schwerer und sperriger als Kompaktkameras, und besonders wenn mehrere Objektive mitgeführt werden sollen, braucht es meist einen eigenen Kamerarucksack.

Wenn man die Fotografie ernsthaft und vielleicht auch später semiprofessionell verfolgen möchte und das bereits einigermaßen einschätzen, ist die DSLR der richtige Weg - keine Frage. Allein schon physikalisch bedingt ist der größere Sensor der DSLR weitaus besser z.B. auch für die Arbeit mit Tiefenunschärfe oder in Low-Light-Situationen geeignet.

Dafür wiegt mein voller Kamerarucksack um die zehn Kilogramm und hat auch pro Kilogramm etwa einen Fünfhunderter-Schein gekostet. Klar, das muss für den Einstieg nicht sein - aber man sollte nicht unterschätzen, dass die DSLR-Fotografie relativ schnell relativ teuer werden kann; besonders dann, wenn man sich nicht gerne mit "ist schon erstmal in Ordnung" zufrieden gibt.

Themenwelt Fotografie

Erfahren Sie in dieser Themenwelt mehr zur Fotografie und lernen Sie mehr über die einzelnen Fachbereiche der Fotografie sowie die Bearbeitung der Pixum Fotoprodukte.

Kompaktkameras: Vor- und Nachteile

Dem gegenüber steht die Kompaktkamera, die die Kompaktheit ja schon im Namen trägt. Ihr großer Vorteil liegt ganz klar in der Portabilität - die kleine Kompakte passt in jeden Rucksack, deckt meist eine ordentliche Brennweitenspanne ab und produziert vernünftige Aufnahmen.

Besonders wenn man in die höherpreisigen Regionen zum Beispiel mit der Canon G-Serie geht, stehen Farben und Kontraste der Einstiegs-DSLR in nichts nach - oder sogar im Gegenteil. Tatsächlich sind das Punkte, die von Einsteigern oft unterschätzt werden. Denn für meinen Geschmack ist die Megapixel-Anzahl bei heutigen Kameras völlig irrelevant - alles ab 10MP reicht für den normalen Gebrauch locker aus. Vielmehr kommt es darauf an, wie Farben abgebildet werden und wie differenziert die Kamera Helligkeitswerte interpretiert. Daraus entsteht auch hauptsächlich der Bildeindruck - die Auflösung ist nur bei großen Drucken wirklich wichtig.

Natürlich sorgt auch der große Sensor einer DSLR für einen anderen und meiner Meinung nach oft schöneren Bildeindruck. Wenn man allerdings nicht in eine vernünftige DSLR mit hochwertigen, gut gerechneten Objektiven investiert, fährt man mit der preiswerten Kompakten gerade für Urlaubs- und Unterwegsfotografie oft deutlich besser.

Die Entscheidung betrifft also auch die Frage, was Ihr Ziel in der Fotografie ist: Möchten Sie einfach nur schöne(re) Erinnerungen festhalten, mal einige Reiseaufnahmen machen, vielleicht ab und zu Freunde vor die Kamera stellen? Dann ist eine professionelle Kompaktkamera wahrscheinlich das Richtige für Sie. Möchten Sie sich mit der Fotografie tiefergehend auseinandersetzen, auch gerne ein bisschen mehr Geld investieren und mittelfristig Ihre Ausrüstung immer wieder ausbauen oder aufwerten? Dann sollten Sie womöglich zur DSLR greifen.

Weitere Inspirationen gibt's auch hier

Inspirationen für alle Produkte

Ob Babyfotobuch, Partner-Handyhülle oder beleuchtetes Acrylglas - Inspirationen für zahlreiche Anlässe und kreative DIY-Projekte findest du in unserem Ideen-Bereich!

Tipps und Tricks für alle Pixum Fotoprodukte

Entdecke in den Pixum Tipps, wie du eine individuelle Fotocollage als Wandbild gestalten oder das beste aus der Fotobuch-Erstellung per Software rausholst - jetzt entdecken!

Pixum Kundenbeispiele

Entdecke in unseren Galerien inspirierende Beispiele für Fotobücher, Fotokalender und Wandbilder unserer Kunden.

Das Buch zum Pixum Fotobuch

Im Buch zum Pixum Fotobuch erfährst du alles rund im die Gestaltungsvielfalt in der Pixum Fotowelt Software und praktische Kniffs fürs individuelle Designen!